Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 21/11/2017 - 22/11/2017
9:00 - 16:00

Veranstaltungsort
Stadtverwaltung Teltow

Kategorien


In Fortsetzung der in den vergangenen zwei Jahren bereits durchgeführten Seminare am Standort Teltow werden auch dieses Jahr wieder aktuelle Fragen der Verwaltungsvollstreckung für den Vollstreckungsinnendienst besprochen.
Themenschwerpunkte sind der Bereich der Forderungspfändungen (mit Ausnahme der Lohn-/Gehaltspfändungen – separates Seminar), die Vollstreckung von Rundfunkbeiträgen, Änderungen der Abgabenordnung (hier § 93) und deren Auswirkungen, die richtige Erhebung von Kosten nach der Kostenordnung zum Verwaltungsvollstreckungsgesetz sein. Darüber hinaus werden aktuelle Rechtsprechungen behandelt und Raum für Fragen und Diskussionen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer gegeben.

Seminarinhalte:
– Durchführung von Forderungspfändungen, inkl. rechtlicher Grundlagen,
– Forderungspfändungen – die korrekte Anspruchsformulierung,
– Erlass von Pfändungs- und Überweisungsverfügungen,
– Abgabe der Drittschuldnererklärung (Erklärungsinhalt, Bedeutung für den Drittschuldner und Schuldner, Nichtabgabe der Drittschuldnererklärung, usw.),
– Nichtzahlung des Drittschuldners – was nun?
– Vollstreckung von Rundfunkbeiträgen,
– Änderungen der Abgabenordnung (§ 93) und deren Auswirkungen,
– Richtige Erhebung von Kosten nach der BbgKostO,
– aktuelle Rechtsprechung,
– Fragen und Antworten, Diskussion mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern

Zielgruppe:
Neueinsteiger und langjährige Mitarbeiter/innen aus Vollstreckungsbehörden und anderen Behörden, Körperschaften Eigenbetrieben und Zweckverbänden, die mit der Vorbereitung oder Durchführung von Vollstreckungsmaßnahmen befasst sind, aber auch Führungskräfte im Bereich Kasse/Vollstreckung/Kämmerei und Mitarbeiter von Rechnungsprüfungsämtern

Leitung des Seminars:
Steffen Wenzek, Kassenverwalter der Stadt Frankfurt (Oder)

Buchung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.

2-Tagesseminar „Verwaltungsvollstreckung – Aktuelle Fragen der Verwaltungsvollstreckung für den Vollstreckungsinnendienst“